Ski Helm

Weil es einfach sicherer ist

Navigation
Skihelme





Skiausrüstung im Überblick

Eine Skiausrüstung ist im winterlichen Ambiente notwendig und neben einem Skihelm besteht die Ausrüstung aus noch weiteren Bestandteilen. Man sollte dem Winterurlaub in den Bergen so gut ausgerüstet wie möglich entgegenfiebern. Es ist äußerst relevant, wie man sich auf die winterlichen Verhältnisse vorbereitet. In vielen Wintersportregionen kann man Skier und Skiaccessoires leihen und auch kaufen. Dies ist aber nicht selten mit Stress und Hektik verbunden. Nachfolgend werden die einzelnen Bestandteile der Skiausrüstung kurz vorgestellt.
Skiausrüstung in der Übersicht

Die Skibekleidung hält einen warm und sorgt für Sicherheit

Die Skibekleidung ist für jeden passionierten Skifahrer so eine Art Rüstung, mit der er sich in jeder Lage wohlfühlt. Die Skiunterwäsche ist meist eine Funktionsunterwäsche. Sie hält beim Skifahren den Schweiß vom Körper fern und sorgt dafür, dass man beim Pausieren oder beim Warten auf den Lift nicht auskühlt. Ohne diese Thermowäsche können sich die Pistenstürmer aufgrund der Nässe und des Schweißes schnell eine Erkältung einfangen. Außerdem sind spezielle Skisocken und ein geeignetes Skishirt empfehlenswert. Die Skihose und die Skijacke sollten unbedingt atmungsaktiv sowie wind- und wasserdicht sein. Handschuhe sind wichtig, denn auf den Bergen kann sich auch im Winter das Wetter im Nu verändern. Vom Sonnenschein bis hin zu starken Schneestürmen vergehen oftmals nur wenige Minuten. Der letzte aktuelle Skiausrüstung Test der Stiftung Warentest befasste sich genau mit den Skihandschuhen. Erschienen ist der Skihandschuh Test in der Stiftung Warentest Ausgabe 1/2016.

Die Skischuhe sollen schmerzfrei getragen werden können

Die Skischuhgröße ist hierbei entscheidend. Hat man die Pubertät hinter sich, dann verändert sich die Schuhgröße im Normalfall kaum nennenswert. Doch die Skischuhhersteller arbeiten unterschiedlich und so ergibt sich das Dilemma, dass die Angabe der Skischuhgröße nicht ausreicht. Es gilt also zu wissen, dass die Sohlenlänge von Skischuhmodell zu Skischuhmodell recht unterschiedlich ausfallen kann. Das Anprobieren der Skischuhe ist essenziell und die Sohlenlänge ist das Maß, mit dem der Skibindungsmonteur die Bindung auf den Skiern millimetergenau montiert.

Schuhheizung sorgt für warme Füße

Eine ganz besondere Skiausrüstung ist die Schuhheizung bzw. besser bekannt als beheizbare Sohlen. Diese speziellen Sohlen können einfach in die Skischuhe gelegt werden. Beheizt werden sie durch Strom, wobei man die Batterien bzw. Akkus gut an dem stabilen Skischuh befestigen kann. Wie ein beheizbare Sohlen Test zeigt, lag die minimale Dauer der getesteten beheizbaren Sohlen bei etwa 8 Stunden. Einige Modelle sollen sogar einen ganzen Tag durchhalten. Wer keine kalten Füße wünscht, sollte sich auf jeden Fall informieren.

Die Kopfbedeckung und der Skihelm

Ältere Semester lieben und tragen beim Skifahren noch heute gerne Wollmützen. Sie sind warm und gehören einfach zum Erscheinungsbild der eigenen Persönlichkeit dazu. Die jüngeren Skifahrer, die vielleicht mit mehr Risikobereitschaft die Pisten runterbrettern, ziehen Skihelme vor. Ein Skihelm ist bei einem Sturz meist ein Garant dafür, dass man schlimme Kopfverletzungen verhindern kann. Wichtig ist jedoch, dass der Skihelm passt. Er muss dicht am Kopf sitzen, nur so kann er den gewünschten Schutz bieten. Viele Wintersportler legen sich auch einen Rückenprotektor zu, denn dieser schützt bei einem Sturz die Wirbelsäule vor Verletzungen. Natürlich hängt es vom jeweiligen Fahrstil des Skifahrers ab, aber bei hohen Geschwindigkeiten können einen ausschließlich Helm und Rückenprotektor vor dem Ärgsten bewahren.

Die Auswahl der Skier

Viele Skifahrer bleiben das ganze Leben lang bei ein und derselben Skimarke. Die Bretter sind der Hauptbestandteil beim Skifahren. Das Vergnügen stellt sich erst dann so richtig ein, wenn man als Mensch mit den Skiern verschmilzt. Es gibt keine Anfängerski, aber es gibt sehr wohl Skier, die einem das Erlernen des Skifahrens erleichtern. Die Qualität ist entscheidend, denn je hochwertiger der Ski ist, desto größer ist der Lernerfolg. Des Weiteren hängt die Auswahl auch davon ab, ob man die Skier beispielsweise auf der Piste oder im Tiefschnee nutzen möchte. Abgesehen vom Design und der Länge sind auch die Breite, die Taillierung, die Torsionssteifigkeit und die Biegehärte entscheidend.

Die Skibrille ist keineswegs ein Luxusartikel

Für einen eingefleischten Skifahrer steht eines fest: Ohne Brille läuft auf der Piste gar nichts. Bei der Auswahl sollte man den Fokus aber nicht ausschließlich auf das Design legen. Eine Skibrille sollte deshalb funktional sein, da es in den Bergen oftmals zu erheblichen Licht- und Schattengefällen kommt. Ist die Sonne weg, dann sieht man ohne die richtige Skibrille einfach nicht mehr genug. Dies kann für einen selbst und für andere Skifahrer zur Gefahr werden. Bei bedecktem Wetter sorgt die Brille für einen schärferen Blick. Viele Skibrillen sind mit einem UV-Schutz versehen, so sind die Augen vor starker Sonneneinstrahlung geschützt. Das Weiß des Schnees und die Höhenlage in den Bergen dürfen nicht unterschätzt werden, zumal die Augen der meisten Winterskiurlauber derartige Extreme nicht gewohnt sind.

Der ideale Skistock

Vor allem für Anfänger sind die Skistöcke unentbehrlich. Der Skilehrer zeigt einem, wie man beide Stöcke richtig einzusetzen hat. Die Schwungphase wird durch die Skistöcke erleichtert und bietet dem Skifahrer eine psychologische Stütze. Beim Skistock ist die Höhe wichtig, er sollte zur Körpergröße passen. Die Qualität ist vor allem für die Lebenslänge der Stöcke verantwortlich, der Rest ist meist vom Geldbeutel und vom Geschmack des Skiläufers abhängig.

Eine gute Skiausrüstung hat ihren Preis

Der Skisport geht mit erheblichen Ausgaben einher, doch bei der Skiausrüstung sollte nicht gespart werden. Es geht hierbei nämlich nicht nur um die Haltbarkeit der einzelnen Produkte, sondern auch um Komfort und Sicherheit. Das Skifahren macht nur dann so richtig Spaß, wenn man gut ausgerüstet in den Tag starten kann und gesund wieder ins Tal zurückkehrt.

Bildquelle: locuig/pixabay.com